Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1977 - Die "neuen" Ragalle-Musikanten

Die "neuen" Ragalle-Musikanten - Die Idee, nach Art der alten Ragalle aus den 50-er Jahren aufzutreten, wurde in einer feuchtfröhlichen Nachmusikprobe im Löwen geboren.

Der Anstoß kam wohl vom Hafnerfranz. Selbst der Schultes fand`s eine gute Sache, er haute öfters auf die Pauke. Die Proben waren bei Albert Ruprecht (Schnallbert) wo wohl mehr Most gesoffen als Töne geblasen wurden. Die Fasnet kam, die Kostüme -altmodische schwarze Gehröcke, weiße Hemden mit Fliege und Zylinder- waren besorgt, Uschi Sodenkamp als "Maskenbildnerin" tat ihr Bestes, die Musikanten als schwarze Afrikaner umzuschminken. Teilnehmer beim Umzug: Schorsch Holz (Direktion + Trompete), Anton Glöggler (Klarinette), Heiner Rudigier (Trompete), Franz Nipp (Tuba + Kasse), Karl Anton Buck (kleine Trommel), Albert Ruprecht (Ragalle Trommel), Franz Knoll (Hafnerfranz) und Gerhard Schreiber (Tenorhorn), Paul Leiss (Tuba), R. Jenewein (Schirmherr), Das Repertoire war recht bescheiden: der historische Ragallemarsch, ein paar Fasnetslieder, der treue Husar und der Böhmerwald. War alles durchgespielt, wurde einfach das Lokal verlassen! ( Leider sind von diesen "neuen Ragalle-Musikanten 1977" keinerlei Fotos vorhanden).